Steigerung von Selbstsicherheit und Selbstvertrauen

Ein starkes Selbstvertrauen ist ein Gebäude und besteht aus vielen Komponenten der persönlichen Entwicklung. Dazu gehören ein zufriedenes Leben führen, störendes Verhalten verabschieden, unablässiges Grübeln und sich selbst in Frage stellen loslassen, Seelenfrieden finden und überhöhten Perfektionismus aufzugeben.

 

Anzeichen für ein schwaches Selbstwertgefühl:

  • Sich selbst ständig mit anderen vergleichen.
  • Empfindlich für Kritik.
  • Unnötig selbstkritisch.
  • Viel Wert auf Äußerlichkeiten.
  • Nur Leistung zählt.
  • Sorgenvolle Gedanken und Grübeln sind an der Tagesordnung.
  • Häufige Stimmungsschwankungen.
  • Unvorhersehbare Gefühlsausbrüche.

 

Ängste sind bei Menschen ohne ein stabiles Selbstvertrauen weit verbreitet. Sie werden als einschränkend erlebt. Folgende Ängste kommen vor:

  • Die Angst, sich zu blamieren.
  • Die Angst, die Kontrolle zu verlieren.
  • Die Angst, abgewiesen zu werden.
  • Die Angst, von anderen nicht anerkannt zu werden.
  • Die Angst, sich selbst nicht anerkennen zu können.
  • Die Angst davor, das eigene Licht leuchten zu lassen.

Selbstsicherheit, Selbstvertrauen oder Selbstbewusstsein nachhaltig stärken und aufbauen!

Ein stabiles Selbstwertgefühl sorgt dafür, dass eine größere Zuversicht in eigene Fähigkeiten entsteht und schwierige oder heikle Situationen effektiver und klüger gelöst werden können.

 

Mit einem starken Selbstwertgefühl wird das Leben leichter und gestaltet sich zufriedener:

  • Sie übernehmen Verantwortung für ihr Leben(Self-Empowerment).
  • Beziehungen gestalten sich leichter.
  • Bei unbekannten Situationen gibt es eine größere innere Sicherheit diese zu bewältigen, ohne in Panik zu geraten.
  • Sich über andere Menschen zu ärgern und aufzuregen, wird seltener.
  • Lob und Anerkennung von anderen werden nicht mehr notwendig gebraucht.
  • Sorgen, Ängste oder ewiges Grübeln verbrauchen nicht mehr unnötig Energie und Lebensfreude.
  • Wachsen und sich weiter entwickeln macht Spaß und Freude.
  • Kritik kann ausgehalten werden, ohne in ein tiefes Loch zu fallen.
  • Ruhig werden, gelassen bleiben, Geborgenheit und Harmonie erleben.
  • Zutrauen für neue Aufgaben.

"Was wir am nötigsten brauchen, ist jemand, der uns dazu bringt, das zu tun, wozu wir fähig sind!" 

Ralf Waldo Emerson

Einschränkende Kindheiterfahrungen als lästiges Übel

Erlebnisse in der Kindheit beeinflussen auch das Erwachsenenleben. Oft sind es prägende Erfahrungen gewesen, die das Selbstvertrauen, leider auch heute noch, mitbestimmen.

 

Wenn Sie ihre Vergangenheit akzeptieren, als einen Teil ihres bisherigen Lebens, wird eine Veränderung möglich werden. Niemand kann seine Vergangenheit verändern oder auslöschen. Ursachenforschung verändert ihre heutigen Kompetenzen leider nicht.

 

Selbstbewusstsein und Selbstvertrauen können jedoch jederzeit aktiv erlernt und gestärkt werden!

 

Menschen die gelernt haben, selbstbestimmt zu entscheiden und das Gefühl haben als "Gestalter" das Leben zu leben, sind deutlich weniger Stimmungsschwankungen unterlegen und innerlich zufriedener.  

 

Eigene Bedürfnisse leben

Wenn ein Mensch nach seinen individuellen, oft unbewussten Bedürfnissen, sein Leben gestalten kann, dann ist er glücklich und zufrieden. Er kann gut arbeiten, ist emotional nicht gehemmt, hat ein stabiles Selbstwertgefühl, unterhält gute befriedigende Beziehungen und ist kaum körperlich krank.

 

Qualifikation, Aus- und Weiterbildungen

Foto: Clipdealer © 

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Rita Undernhorst-Pahl, Gesundes Leben & Arbeiten, TrainingsZentrum für Stressbewältigung & Burnoutprävention, Kontakt@pahl-gesundes-leben.de, Telefon: 05241.2205860